zurückZurück zum Blog

Viel Spaß bei den integrativen Ferienspielen

Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren machten bei den integrativen Ferienspielen mit, die der Drehpunkt in den Sommerferien anbot.bei

Sie gestalteten ihr eigenes T-Shirt, bastelten mit Pappmaché, bauten Trommeln oder bearbeiteten Speckstein. Kreatives Tun stand bei den integrativen Ferienspielen, ausgerichtet vom sozialen therapeutischen Drehpunkt, hoch im Kurs. Integrative Gruppen mit wechselnden Teilnehmer-Kindern im Alter zwischen 6 und 10 Jahren, hatten das Angebot wahrgenommen und kamen voll auf ihre Kosten.

Die jeweils 15 Kinder pro Woche hatten im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun, wenn Ihnen danach war. Zeit zum ausgelassenen Spiel war natürlich auch – Ausflüge ins Schwimmbad, den Freizeitpark und den Wasserspielplatz rundeten die Aktivitäten ab. Im täglichen Abschlusskreis wurde besprochen, was viel oder weniger Spaß gemacht hat. Zum Abschluss der jeweiligen Woche konnte jedes Kind eine Foto-CD und ein selbstgemachtes Erinnerungsbuch mit nach Hause nehmen.

Am letzten Tag der Ferienspiele gab es ein Abschlussfest mit den Eltern, bei dem die Kinder gemeinsam mit ihren Betreuern und Betreuerinnen ein kleines Programm vorführten: zur Aufführung kamen ein Theaterstück, eine Trommelperformance und ein Animationstanz.

Das Fazit: Sowohl Kinder als auch das Betreuerteam hatten großen Spaß, das Feedback der Eltern war entsprechend und die Nachfrage nach nächsten integrativen Projekten ist groß – vielleicht schon in den Herbstferien?