zurückZurück zum Blog

Weihnachtsdüfte und Pferdeäpfel

Düfte, Kälte und Beleuchtung schufen eine passende Atmosphäre – entsprechend gut war die Stimmung an den Weihnachtsmarkt-Ständen des Drehpunkts und befreundeter Einrichtungen.

Mit zwei PS durch Hofheims Straßen – gemütlich, familiär und einrichtungsübergreifend ging’s zu beim traditionellen „Anderen Weihnachtsmarkt“ am zweiten Adventssonntag. Eines der Highlights für Kinder und eine Attraktion des gesamten Marktes war die zweispännige Pferdekutsche mit den Pferden Eni und Balu, die die Fahrgäste in regelmäßigen Abständen durch Hofheims Altstadt zog.

Den Kindern wurde beim Angebot der sieben sozialen Einrichtungen besondere Beachtung geschenkt. Neben dem Drehpunkt als Organisator waren die sozialen integrativen und gemeinnützigen Einrichtungen EVIM, der Förderverein der Bodelschwingh-Schule, Heiligenstockschule, STARK – Beratungsstelle der Lebenshilfe sowie die Kitas der Caritas, der Anne-Frank-Hort und das Spatzennest mit den Frechen Spatzen vertreten.

Aus vollem Halse wurde gegen 16 Uhr traditionell gesungen, begleitet von Erzieherinnen und vielen sangesfrohen Eltern gaben die Kinder ihre einstudierten Weihnachts- und Winterlieder zum Besten und trugen so zur vorweihnachtlichen Stimmung und einer familiären Atmosphäre bei.

Vor der romantischen Fachwerkzeile und dem Türmchen am Untertor und rund um die Stände zog der Duft von Gebratenem, Gebackenem, heißen Getränken viele Besucher und Flaneure an und ließ den Raum rund um den Platz eng werden. Nicht nur das kulinarische Angebot, welches von Kaffee, Kinderpunsch, Glühwein, Apfelwein über Waffeln, Lebkuchen, Weihnachtsbäckereien und Schmalzbrot bis zur Bratwurst reichte, lud zum besinnlichen Verweilen ein. Die Wärme der Feuerkörbe tat ihr Übriges.

Diejenigen unter den Besuchern, die jetzt noch keine Kleinigkeiten für sich, Freunde und Verwandte sowie all die anderen Lieben gefunden hatten, wurden überrascht von einem reichhaltigen Angebot an selbstgebasteltem Dekorativem. Die teilnehmenden Einrichtungen, die auf das öffentliche Interesse angewiesen sind, waren zufrieden mit der Resonanz. Der Rahmen des „Anderen Weihnachtsmarktes“ ist ein gute Gelegenheit, über das vielfältige soziale Engagement zu informieren und sich gegenseitig auszutauschen.